Krankheitsnamen - Sapho

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Krankheitsnamen

Prof.Dr.F. Schilling


Das Krankheitspanorama des SAPHO-Syndroms besteht aus osteo-artikulären und dermatologischen Symptomen, die französische Rheumatologen nach einer nationalen Enquete im Jahre 1987 zusammengestellt haben (7). Das Akronym "SAPHO" bezeichnet krankhafte Veränderungen am Knochen-Gelenksystem unter den Fachausdrücken "Osteitis" (Knochenentzündung) und dieser zugehörig "Hyperostose" (Vermehrung von Knochensubstanz) sowie "Synovitis" (Gelenkentzündung), und an der Haut die "Pustulose" (eitrige Bläschenbildung) der Psoriasis (Schuppenflechte) meistens an Handflächen und Fußsohlen (Pustulosis palmo-plantaris) und der "Akne" (Acne conglobata oder fulminans). Man bemerke hier die Umstellung der Reihenfolge der Akro-Buchstaben, nämlich nach ihrer Häufigkeit.
Die in der Literatur immer wieder zitierten "50 Synonyma" (5) sind nicht gleichbedeutend mit dem SAPHO-Syndrom und sind nicht identisch mit dessen weit gespanntem Panorama, sondern es handelt sich überwiegend um kasuistische Einzeldarstellungen mit Ausschnitten aus diesem vielschichtigen Syndrom. Die in Japan beschriebene "Pustulöse Arthro-Osteitis" (14,90,91) und das in der deutschen Radiologie bekannte "Akquirierte Hyperostose-Syndrom" (13,14) sind klinisch inhomogen gebliebene und unscharf abgegrenzte Definitionen SAPHO-gleichen Inhalts.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü